die beste e-Zigarette

nnn

die beste e-zigarette?

Die beste e-Zigarette ist gar nicht so einfach zu finden. Das richtige Modell ist abhängig vom (Ex-)Rauchertyp und den eigenen Ansprüchen:

  • Achten Sie auf gute Qualität!
  • Besonders Anfänger sollten keine Kompromisse eingehen:
    • Finger weg von Einweg-e-Zigaretten!
    • Holen Sie sich gleich eine richtig Gute!
  • Kaufen Sie im qualifizierten Fachhandel!

Sparen Sie nicht am falschen Ende. Eine hochwertige e-Zigarette führt zu einem guten Dampferlebnis.

die beste e-Zigarette für Einsteiger

Tipps für die beste e-Zigarette

Die "beste e-Zigarette" zu finden, ist keine einfache Sache - Einsteiger sind dabei eher überfordert. Zu unterschiedlich sind Ausgangspunkt, Erfahrung und Erwartung der neugierigen (Ex-)Raucher. Ein Gelegenheitsraucher wird mit einem Modell, das einen starken Raucher anspricht, nicht glücklich werden – ebenso umgekehrt. Erfahrene Dampfer haben diese Suche natürlich schon hinter sich :)

Für Einsteiger ist häufig zunächst der Preis das Wichtigste - Was ist, wenn einem das Dampfen nicht zusagt? Sie greifen dann zu einer Einweg-e-Zigarette - häufig schon für €5 zu haben. Diese Einweg-e-Zigaretten sind aber regelmäßig von schlichter Qualität und bieten bescheidene Leistung.

Allerdings gilt gerade für die erste e-Zigarette: Es muss alles stimmen, sonst macht das Dampfen keinen Spaß! Daher sollten sich auch Erst-Dampfer wenn möglich für eine qualitativ hochwertige e-Zigarette entscheiden – im unteren Preissegment ist diese e-Zigarette ein empfehlenswertes Einsteigermodell.

Einsteiger entscheiden sich auch oft für eine e-Zigarette, die wie eine Tabakzigarette aussieht, automatisch funktioniert und mit Depots gedampft wird. Diese gibt es schon unter €20 und sie bieten einen einfachen Einstieg und leichte Handhabung, sind aber mit den leistungsfähigeren Modellen nicht zu vergleichen. Sie eignen sich am besten für Gelegenheitsdampfer und Neugierige. Auch Nichtraucherpartys lassen sich damit gut überstehen ;)

Starterkits mit "Tanksystem" - um die €30 - hingegen bieten e-Zigaretten mit allem Zubehör: So lassen sich leicht zu einem günstigen Preis-Leistungsverhältnis erste Erfahrungen machen.

Mit wachsender Erfahrung stehen dann Genuss, technische Qualität und Reichweite des Gerätes im Vordergrund. Hier eignen sich hochwertige e-Zigaretten mit Tanksystemen: Große Akkuleistung und -audauer, hohe Dampfentwicklung und technische Vielfalt öffnen die Tür zur wundervollen Welt des Dampfens.

Übrigens: für Nichtraucher und Ex-Raucher ist die e-Zigarette nichts - also Hände weg und weiterhin reine Luft inhalieren. Und natürlich keines falls für Kinder! Und Schwangere! Nikotin ist ein starkes Nervengift und macht hochgradig abhängig.

Im Folgenden versuchen wir, die erste Orientierung zu erleichtern.

e-Zigarette für Einsteiger
Info
©e-zigarette-test.de
erstellt: 21.04.2013
update: 25.06.2015

Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest bewertet die e-Zigarette und das „Dampfen“ in ihrer März-Ausgabe 2015 und kommt zu dem Schluss:

Für Raucher, die sich ohnehin Gesundheitsgefahren aussetzen, kann die e-Zigarette eine Alternative sein.E-Zigarette: Ist Dampfen harmloser als Rauchen? in Test März 2015

Unterschiede e-Zigarette – Tabakzigarette

kein gefährlicher Tabakrauch

Die e-Zigarette brennt nicht – das ist tatsächlich der wesentliche Unterschied. Aus ihm folgt: Die e-Zigarette enthält auch nicht die vielen tausend krebserregenden Zusatzstoffe der Tabakzigarette, sondern bietet das Nikotin in einem sog. „Aerosol“ (Luftdampfgemisch) an. DerVergleich von e-Zigarette und Tabakzigarette zeigt die wichtigsten Unterschiede..

Gesund?

Die e-Zigarette ist nicht gesund. Sie erhält Ihre Nikotinabhängigkeit aufrecht und Nikotin ist ein gefährliches Nervengift. Sie ist aber bestimmt gesünder, denn es fehlt vollständig der Tabakrauch. Sie ist also für Raucher eine bessere Alternative.

Rauchverbot

Die Raucher sind fast überall auch bei Regen, Eis und Schnee in die Frischluft verbannt – Rauchverbote allerorten. Der Gestank in geschlossenen Räumen zwingt uns alle in die Knie; schon gibt es erste Urteile gegen rauchende Mieter in deren eigenen Wohnungen!

Viele Aromen

In der Hauptsache beschränken Tabakzigaretten sich auf die Geschmacksnoten „Tabak“ (in vielen Varianten) und „Menthol“. Zigarrenraucher haben es nur in dieser Hinsicht „besser“ – Gras, Erde, Kaffee, Schoko und Fruchtnoten sind weit verbreitet.

Die e-Zigarette bietet allerdings an die 100 verschiedene Aromasorten – und dies mit oder ohne Nikotin.

Reinheit

Tabakraucher verschmutzen Ihre „Inwelt“ und Ihre Umwelt. Alles wird in Mitleidenschaft gezogen: Körper, Kleidung, Wohnung, Umwelt, Mitmenschen – überall Schmutz, Dreck und Gestank. Passivrauchen tötet in Deutschland 3.300 Menschen pro Jahr.

Im Vergleich ist die e-Zigarette „rein“. Zähne, Finger, Tapeten und Vorhänge vergilben nicht, keine Asche, keine ollen Kippen, keine Geruchsbelästigung, und im Gegensatz zum gefährlichen Passivrauchen gilt „Passivdampfen“ als unbedenklich.

Wenn auch die e-Zigarette mittlerweile teilweise durch Hausrecht in solche Rauchverbote eingeschlossen ist, so bleiben dennoch viele Freiräume. In Kneipen und Restaurants hilft hier Nachfragen Missverständnisse zu vermeiden.

Welche e-Zigarette für welchen Dampfertyp

Nicht alle Raucher sind gleich – und nicht alle Dampfer. Bei den „echten“ Rauchern gibt es solche, die ihre Fluppe selbst drehen, andere füllen leere Hülsen mit Zigarettenmaschinen. Und der weitaus größte Teil kauft sich Zigaretten in Schachteln. Manche rauchen nur gelegentlich, andere ziehen immer an der Zigarette.

So unterschiedlich die Bedürfnisse – so unterschiedlich muss die Empfehlung für eine beste e-Zigarette sein.

Nichtraucher

e-zigarette nicht für Nichtraucher geeignet

Die e-Zigarette ist nichts für Nichtraucher!

Die e-zigarette ist nichts als eine "wohl weniger schädliche Form" des Nikotinverzehrs. Selbst wenn Sie nikotinfreie Liquids "dampfen", ist doch die Versuchung "nur mal zu probieren" riesig.

  • Sie sind ein Held!
  • Nikotin macht schwer süchtig!
  • Freuen Sie sich über Ihr Nichtraucher-Dasein!

Nichtraucher sind die Helden der Nikotinszene. In deren erster Reihe stehen natürlich jene Lichtgestalten, die dem Nikotin in jeder Form entsagt haben – die Ex-Raucher. Für beide gilt: Hände weg von der e-Zigarette.

Lesen Sie hier, wer nicht dampfen darf!

einfach dampfen:
die Konsumenten

Der Begriff „Konsument“ stammt natürlich nicht aus dem „Dampferlexikon“ und ist auch nicht von der „e-Zigaretten-Polizei“ genehmigt ;) Diese Dampfer wollen eigentlich nichts weiter, als den Nikotinkonsum auf andere Art und Weise fortsetzen. Sie haben keinerlei Interesse an Technik, wollen nicht

  • nachfüllen
  • wickeln
  • austauschen
  • basteln

sondern einfach eine e-Zigarette problemlos benutzen. So wie sie das von der "Pyro" her gewohnt sind. Einfach intelligent "rauchen" - dampfen latürnisch :D

Für diese e-Zigaretten-Nutzer eignen sich – jedenfalls anfangs – Einweg-e-Zigaretten und e-Zigaretten mit Depots (Cartomizer), die womöglich auch „automatisch“ arbeiten.

In Sachen Geschmacks- und Dampfentwicklung müssen Sie jedoch im Vergleich zu wiederbefüllbaren Systemen deutliche Abstriche machen.

Bestechend ist hier, dass die „Wartung“ auf ein Minimum beschränkt werden kann. Wenn das Depot leer ist, kann man es einfach abschrauben und durch ein neues ersetzen. Sparfüchse, Kostenbewusste und Schlaue nutzen natürlich wiederbefüllbare Depots und haben damit schon den Fuß in der nächsten Gruppe :)

Unentschlossene Tester und Gelegenheitsdampfer sind hier ganz gut aufgehoben.

Dampfer

Die beste e-Zigarette für ernsthaft Suchende, fest Entschlossene und überzeugte Dampfer ist ein Tankmodell mit Clearomizer und Bottom Dual Coil Technik. Hier zeigt sich die breite Vielfalt des Dampfens am leichtesten.

Diese e-Zigaretten verlangen minimale Handfertigkeit und minimales technisches Geschick für das Nachfüllen des Clearomizers und die Wartung. Wer ein Feuerzeug nachfüllen kann, trifft hier auf keine Schwierigkeiten.

Auch Einsteiger sollten besser zu einem solchen Modell greifen - denn so gelingt der Umstieg am sichersten.

Schauen Sie sich diese Testberichte an!
  Modell
Dampfer eLeaf iStick
Einsteiger eVod Mega

Bastler

Bastler scheuen keine technische Hürde oder Schwierigkeit.

Sie begrüßen die endlose Vielfalt der Möglichkeiten und kennen alle Bestandteile einer e-Zigarette beim Namen und Gewicht, wissen wo man diese beziehen kann. Sie haben etliche Kombinationen ausprobiert und wissen, wie man was womit wann zusammenschrauben muss.

Bastler und Tüftler kennen keine Probleme. "Probleme" sind Herausforderungen, die die Gelegenheit bieten, das eigene Wissen und Können zu erproben. Mit anderen Worten: Probleme sind Lösungen im Urzustand!

Die beste e-Zigarette baut sich der Bastler oder "Profi-Dampfer" selbst zusammen!

Kosten

Mit der e-Zigarette sparen

Was kostet die e-Zigarette?

Der Normalraucher gibt im Monat um die € 150,- für Zigaretten aus. Der vergleichbare "Normaldampfer" um die € 50,- pro Monat plus Erstanschaffung und Verschleißteile (€ 220,-/Jahr).

Ob e-Zigaretten billiger sind als Tabakzigaretten, kann so einfach niemand beantworten. Das hängt davon ab…

  • ob Sie Zigaretten in Schachteln kaufen
  • ob Sie Zigaretten stopfen
  • ob Sie Zigaretten selber drehen
  • wie viele Zigaretten Sie rauchen

Wenn Sie am Tag € 5,- für Fluppen ausgeben, macht das € 150,- pro Monat. Ein Durchschnittsdampfer gibt vielleicht € 50,- pro Monat für e-Liquids aus; dazu kommen aber immer noch Anschaffungskosten und die Kosten für Verschleißteile. Selbst wenn Sie diese Kosten mit vorsichtigen € 220,- pro Jahr (2 e-Zigaretten plus Verschleißteile) ansetzen, kommen Sie auf schlappe € 820,- pro Jahr (€ 220,- + 12 x € 50,-) und liegen noch deutlich günstiger - 12 x € 150,- macht nämlich € 1.800,- für Tabakzigaretten pro Jahr. Was kosten e-Zigaretten? gibt einen Überblick über die Anschaffungskosten und auch eine Beispielrechnung für Verbrauchskosten.

All das hängt ganz entschieden von Ihnen und Ihrem Rauch- bzw. dann Dampfverhalten ab.

Cartomizer oder Clearomizer

Beide – Cartomizer und Clearomizer – erfüllen in der e-Zigarette dieselbe Funktion: Sie versorgen den Verdampfer mit e-Liquid. Der Cartomizer ist näher an der ursprünglichen Technik der e-Zigarette; der Clearomizer ist der derzeitige Stand der Technik und besonders in Kombination mit „Dual Bottom Coil“ sehr beliebt.

Cartomizer

Im Cartomizer nimmt Watte das e-Liquid auf. Er hat häufig Ähnlichkeit mit dem Filter der „normalen“ Zigarette und wird auf den Akkuträger aufgeschraubt. Es gibt vorgefüllte Cartomizer in verschiedenen Gebindegrößen; Sie dampfen diese leer und können sie nach dem Gebrauch einfach wegwerfen – mitsamt integrierten Verdampfer. Diese Art des Dampfens ist vielleicht dem Tabakrauchen am ähnlichsten: Zwei Akkuträger, ein „Päckchen“ Cartomizer und fertig ist die Laube. Allerdings ist das nicht die preisgünstigste Form des Dampfens.

Wiederbefüllbare Cartomizer erfreuen sich trotz der alten, aber bewährten Technik, einer treuen Fangemeinde. Sie loben ein besseres Geschmackserlebnis.

Andere hingegen halten das Geschmackserlebnis für schwach und bevorzugen wiederbefüllbare Tanksysteme.

Clearomizer

Die Clearomizer gehören zu den Tanksystemen. Diese halten das e-Liquid direkt in einem Tank vor – ohne Wattedepot. Die Besonderheit des Clearomizer besteht darin, dass der Tank aus durchsichtigem Material gefertigt ist („clear“= „klar“). Somit können Sie jederzeit die Füllhöhe des Tankes überprüfen.

Bottom Dual Coil - BDC

„State-of-the-Art“ – also auf der Höhe der Technik - sind Clearomizer mit Bottom Dual Coil Technik: Hier befinden sich zwei („Dual“) Heizwendel am unteren Ende („Bottom“) des Clearomizers. So entsteht viel Dampf und der Austausch der Verdampferköpfe ist denkbar einfach.

Wartung und Pflege
der e-Zigarette

noch ein paar Tipps

Beste e-Zigarette: Wartung und Pflege

Die beste e-Zigarette: Wartung und Pflege

Die e-zigarette ist ein Werkzeug, ein Instrument. Je besser Sie diese pflegen, um so besser sind Geschmacks- und Dampfentfaltung. Und das Dampfgerät hält länger!

Die e-Zigarette ist ein technisches Gerät – ein Werkzeug, ein Instrument – und Sie müssen sie regelmäßig pflegen. Tun Sie das nicht, verliert sie an Geschmack und Dampfleistung. Deutsch gesagt: Im schlimmsten Fall gibt sie den Geist auf.

Einmal pro Woche:

  • Verdampfer durchpusten
  • Teile, die mit Liquid in Berührung kommen in ein Wodka-Bad legen
  • Bitte nicht den Akku!
  • mit Wasser durchspülen
  • über Nacht trocknen lassen

Nicht alle Verdampfer vertragen diese Behandlung! Lesen Sie sorgsam die Bedienungsanleitung!

Verdampfer (Verdampferköpfe) sind Verschleißteile. Sie müssen regelmäßig ausgetauscht werden. Wie oft, hängt von Ihrem Dampfverhalten ab. Auch der Akku – das kennen Sie von Ihrem Händi – kann versagen. Sorgen Sie rechtzeitig für Ersatz.

Wenn Sie sorgsam mit Ihrer e-Zigarette umgehen, haben Sie lange Freude daran. Auch Ihr Geldbeutel.

Lebensdauer e-Zigarette

Die Lebensdauer der e-Zigarette hängt hauptsächlich von Ihrem eigenen Dampfverhalten ab. Dampfverhalten meint hier:

  • Wie oft ziehen Sie an Ihrer „Dampfe“?
  • Ziehen Sie kurz oder lang?
  • Fest oder sanft?
  • Pflegen und warten Sie sorgfältig und regelmäßig?

Sie sehen schon: Das ist wie bei jedem Werkzeug. Wenn Sie einen Hammer nur alle fünf Jahre beim Renovieren benutzten, dann hält der auch ein ganzes Leben. Hämmern Sie aber öfter …

Niemand kann Ihnen eine verbindliche Zeit für die Lebensdauer der e-Zigarette nennen. aber bei sachgemäßem Gebrauch sollte diese mindestens die Garantiezeit überstehen ;)

automatische e-Zigarette

Bestimmte Modelle (eher die kleinen) funktionieren vollautomatisch, indem Sie einfach an der e-Zigarette ziehen. Dann schaltet ein Unterdrucksensor die Apparatur an und „verdampft“ das Liquid.

Das ist für manche bequemer. Eigentlich ist das genauso wie bei einer Tabakzigarette – allerdings sollten Sie nicht versuchen, Ihre e-Zigarette anzuzünden, nicht wahr ;)

Diese e-Zigaretten ähneln gewöhnlichen Tabakzigaretten, sind anfälliger für Lecks und das kann auch dem Akku den Garaus machen. Um die Ausdauer (die sog. "Reichweite") des Akkus zu verlängern, ist bei diesen Modellen auch immer wieder die Zuglänge begrenzt. D.h. nach ein paar Sekunden schaltet das Gerät einfach ab – nicht jeder wünscht das.

manuelle e-Zigarette

Bei anderen müssen Sie zum Ziehen gleichzeitig einen Knopf betätigen. Dies schont den Akku und sorgt für eine längere Betriebsdauer. Auch haben Sie mehr Einfluss auf die Qualität des „Zuges“ – damit sind auch längere, „tiefere“ Züge möglich.

Das Drücken der Aktivierungstaste haben Sie sich schnell angewöhnt, und der manuelle Betrieb einer e-Zigarette sollte Sie keinesfalls davon abhalten, diese zu testen. Im Gegenteil: Manueller Betrieb weist auf ein besseres e-Zigaretten-Erlebnis hin.

kleine
große
e-Zigarette

Die e-Zigaretten unterscheiden sich nicht nur in Form und Farbe, sondern natürlich auch in der Größe:

  • Minis: häufig ähnlich der Tabakzigarette mit eher leistungsschwachem Akku – automatisch oder manuell, leicht
  • Tanksysteme (eGo): deutlich größer als eine Tabakzigarette, manueller Betrieb, großer Tank, große Akkureichweite, höheres Gewicht

Eigentlich spielt die Größe keine große Rolle. Kleine e-Zigaretten lassen sich leichter in der Brusttasche verstauen, sind aber in aller Regel nicht so leistungsfähig - vor allem nicht so ausdauernd.

Große e-Zigaretten finden Platz in der Hosentasche oder im Rucksack, nischwa ;)

Allerdings ist im Jahre 2015 die Größe einer e-Zigarette eher nachrangig. Entscheidend ist die technische Ausstattung.

die LED-Leuchte

An der Spitze mancher e-Zigaretten befindet sich eine LED-Leuchte. Die „glüht“ bei einigen genauso rot wie Tabakglut. Das sieht natürlich neckisch aus, aber es führt auch zu Verwechselungen: Wenn Sie eine solche in einer Rauchverbotszone dampfen, dann haben Sie womöglich schwere Erklärungsnot, weil Sie von Weitem von einem Raucher nicht zu unterscheiden sind.

Erfahrenere Dampfer greifen deshalb zu Modellen, die entweder blau leuchten oder gar nicht.

Grundsätzlich ist diese Leuchte nichts als eine nette Spielerei und vollkommen verzichtbar. Dass der Akku in Betrieb ist, merken Sie ja an dem Dampf, den Sie einatmen.

beste e-Zigarette
für einteiger

Was ist die beste e-Zigarette für Einsteiger?

Einsteiger-e-Zigaretten

Einweg-e-Zigaretten sind billig, aber qualitativ nicht vergleichbar. Achten Sie auch schon zu Beginn auf Qualität.

Hier nun einige Modelle, die wir Einsteigern empfehlen können. Nicht jedes Modell ist nur für Einsteiger, manche werden auch von "Volldampfern" benutzt.

Jeder Vorschlag ist für Newbies, Ein- und Umsteiger ein guter Anfang - ganz nach persönlichen Vorlieben.

e-Zigarette testen

Manche Händler bieten in ihren Räumen „Probedampfen“ an. Es lohnt sich also in jedem Fall, dass Sie einfach mal Tante Google fragen, wo in Ihrer Nähe ein solcher Händler sitzt. Auch Online-Händler bieten e-Zigaretten zum Test an.

Einweg e-Zigarette
Wegwerfmodelle

Die Einwegzigarette ist – nach Radio Eriwan – im Prinzip eine gute Idee. Häufig sind diese e-Zigaretten unter € 10,- zu erhalten und können Ihnen einen ersten Vorgeschmack vom Dampfen geben.

  • keine Wartung – ist die e-Zigarette leer, werfen Sie das Teil einfach weg
  • kein Nachfüllen
  • preisgünstig

Allerdings dürfen Sie hier nicht die gleiche Qualität wie bei einer „richtigen e-Zigarette“ erwarten. Es kann leicht sein, dass Sie diese „Erfahrung“ nicht überzeugt – das sollte Ihnen klar sein.

Wenn Ihnen eine solche Wegwerf-e-Zigarette nicht gefällt, bedeutet das keineswegs, dass Dampfen nichts für Sie ist.

Starterkits

Eine gute Möglichkeit, ganz genau zu erleben, was „Dampfen“ ist, und ob es Ihnen zusagt. Allerdings nicht so billig wie eine Einweg-e-Zigarette. Hat den Vorteil, dass alles, was Sie zum Dampfen brauchen, enthalten ist.

Sie sollten ein Starterkit schon ab € 30,- bekommen, und es ist keine schlechte Idee, sich das ein oder andere zusätzlich zu holen: Experimentieren Sie mit verschiedenen Nikotinstärken und Geschmacksrichtungen.

Deswegen ist es am Anfang besser, mehrere kleinere als nur ein, zwei große Depots zu haben.

Mini

Als weitverbreitetes Modell ist eine Mini eine gute Wahl, da Sie hier in allen Bereichen (Akkus, Verdampfer, Liquids, etc.) auf eine große Auswahl treffen. Auch die Möglichkeit, die Mini vorgefüllt zu testen und später auf Selbstbefüllung umzusteigen ist ein Plus.

  • etwa so groß wie eine Zigarette (90-130mm)
  • kann auch „freihändig“ geraucht werden
  • wiegt von 8 bis 21 g
  • Durchmesser 7 – 9,5 mm
  • Akkus bis zu 350 mAh
  • mit Cartomizer oder Atomizer +
  • Nikotindepot
  • Aufladung per Netz, USB und/oder Autoladestation
  • tragbares Ladegerät (PCC) empfehlenswert

 

aber

  • geringe Akkureichweite
  • Allerdings gibt es da eine clevere Lösung: eine „tragbare Ladestation“ in der Größe einer Zigarettenschachtel (PCC). Die laden Sie zuhause auf, packen ein paar Nikotindepots und einen Ersatzakku rein, und schon kommen Sie auch mit einer „kleinen“ locker über den Tag.

Übrigens deutet hier das Wort „Ersatzakku“ auf den Umstand hin, dass ein zweiter Akku nicht die schlechteste aller Ideen ist…

Tanksysteme

Wenn einer es ganz genau wissen will und den höheren Einstiegspreis (Starterkit ~€30 - € 60,- und mehr) nicht scheut, findet er hier einen äußerst flexiblen Einstieg: eine große Vielfalt an leistungsstarken Modellen und Zubehör.

  • Akkus bis zu 1.100 mAH und mehr
  • Gewicht von 30 bis 42g
  • Länge von 130-170 mm
  • Durchmesser von 11-14,5 mm

e-Zigaretten mit Tanksystem („eGo“) sind größer, haben weniger Ähnlichkeit mit der Tabak-Zigarette, und es gibt sie fast nur mit manueller Bedienung.

Diese e-Zigaretten können „betankt“ – nachgefüllt – werden. Dies erfordert ein Mindestmaß an Fingerfertigkeit und ein paar fusselfreie Kosmetiktücher :)

Ersatzteile und Zubehör

Davon können Sie nicht zu viel haben. Ernst bei Seite und ganz spaßhaft. Die e-Zigarette besteht aus Teilen – nicht zuletzt Verschleißteilen, die jederzeit den Geist aufgeben können, deswegen brauchen Sie Ersatz!

Wie lange die einzelnen Teile halten, können Sie den technischen Daten beim Einkauf entnehmen und entsprechend planen. Im Prinzip sollten Ersatzteile und Zubehör einer Modellreihe untereinander austauschbar sein, d.h. Teile von Händler A sollte mit Zubehör von Händler B klar kommen, aber sicher ist das nicht immer.

Stellen Sie sich einfach vor, es ist 11 Uhr abends, Ihr Verdampfer bricht zusammen, und Sie haben keinen Ersatz…

Das sollten Sie vorrätig halten:
Ersatzteil Anzahl
Verdampferköpfe 5 - 10
Clearomizer 1
Akku 1
Liquids 1 Wochenvorrat
e-Zigarette 1

noch ein paar Tipps

Tipps und Tricks für die beste e-Zigarette

Die beste e-Zigarette: Tipps & Tricks

Kaufen Sie zwei gleiche e-Zigarette, so passen die notwendigen Ersatzteile in beide. Beginnen Sie mit hohen Nikotinstärken und wechseln Sie dann auf niedrigere. Experimentieren Sie mit verschiedenen Aromen.

  • Kaufen Sie sich zwei gleiche e-Zigaretten!
    Wenn Sie die beste e-Zigarette für sich gefunden haben, kaufen Sie sich davon eine zweite! So haben Sie immer Ersatz und Ihr Ersatzteilvorrat passt für beide.
  • Legen Sie sich Ersatzteile auf Lager!
    Zwei Akkus und mehrere (5) Verdampferköpfe sind Pflicht. Besitzen Sie identische e-Zigaretten, so haben Sie im Notfall immer Ersatz.
  • Kaufen Sie eine qualitativ hochwertige e-Zigarette!
    Wenn Sie das Dampfen wirklich interessiert, legen Sie sich gleich eine e-Zigarette mit Clearomizer und Dual Bottom Coil zu. Ein Normalraucher (20 Zigaretten/Tag) hat die Anschaffungskosten nebst Kosten für Zubehör und Ersatz schon im ersten Monat wieder raus.
  • Kaufen Sie e-Liquids mit höherer Nikotinstärke!
    Beginnen Sie mit höheren Nikotinstärken. Das erleichtert den Umstieg, und Sie werden mit der Zeit feststellen, dass Sie mit einem immer niedrigen Nikotingehalt glücklich sind; dann wechseln Sie zu „mittel“ oder „niedrig“. Oder „nikotinfrei“!
  • Kaufen Sie lieber ein paar kleine Flaschen e-Liquid!
    Greifen Sie nicht gleich zur größten Flasche. Besser sind mehrere Fläschchen mit verschiedenen Aromen in der gängigen Größe von 10 ml. Das entspricht etwa 40 bis 60 Zigaretten. Sie müssen hier mit etwa € 6,- pro e-Liquid rechnen.
  • Kaufen Sie verschiedene Aromasorten!
    Die meisten Einsteiger beginnen mit einem Tabak-Aroma – die wenigsten bleiben ausschließlich dabei. An die 100 Aromasorten stehen Ihnen zur Verfügung – experimentieren Sie von Anfang an. Sie werden schnell feststellen, dass Ihnen diese Geschmacksvielfalt gefällt.

Tipps zum Kennenlernen

Wenn Sie Hosenträger und Gürtel tragen, scheuen Sie vielleicht die höheren Kosten für wirklich leistungsstarke e-Zigaretten.

  • Einweg-e-Zigaretten
    Bedenken Sie: Einweg-e-Zigaretten können Ihnen zwar einen ersten Eindruck vom Dampfen geben, aber sind mit leistungsstarken e-Zigaretten nicht vergleichbar. Eine gute Idee, wenn Sie nur die nächste Nichtraucherparty überstehen wollen. Eher nicht für Einsteiger!
  • Legen Sie sich ein kostengünstiges Starterset zu!
    Greifen Sie lieber zu einem kostengünstigen Starterset (~€30,-)! Auch hier gibt es qualitativ hochwertige Modelle. So können Sie besser beurteilen, ob das Dampfen etwas für Sie ist.
  • Wenn die e-Zigarette wie’ne „Echte“ aussieht:
    Wenn Ihre e-Zigarette wie’ne Echte aussieht, dann haben Sie womöglich hin und wieder Erklärungsnotstand.

    Der unbedarfte Rumsteher, der mit Ihnen dieselbe Nichtraucherzone teilt, kennt vielleicht die e-Zigarette nicht und hält Sie für einen Stinker (Tabakzigarettenraucher) und Ihnen daraufhin einen Vortrag. Selber Schuld. Wenn Sie sich eine mit blauer Spitze holst, passiert Dir das nicht ;)
  • tragbare Ladebox
    besorgen Sie sich so’ne Rumtrageschachtel, und zwar eine zum mobilen Aufladen. Dann können Sie auch `ne kleine 510 über’n Tag benutzen. Da passen auch noch Depots und ein Ersatzakku rein.
  • Achten Sie auf Qualität
    Wenn Sie am falschen Ende sparen und eine bescheidene (mit Doppel-S) e-Zigarette kaufen, können zwei Dinge passieren:
    • Das Dampfen sagt Ihnen nicht zu:
      Sie geben das Dampfen einfach auf, weil die Erfahrung Sie nicht überzeugt hat.
    • So wollen weiterdampfen, aber mit einer besseren:
      Nun kaufen Sie sich eine richtige e-Zigarette, die Kosten für die erste, unbefriedigende e-Zigarette haben Sie bezahlt und bezahlen nun nocheinmal die Kosten für die richtige e-Zigarette!.

      Besser Sie kaufen sich gleich eine gute :)

Die beste e-Zigarette

Einweg Starter-Set Starter-Set e-Zigarette
einfach Tanksystem Tanksystem
Rauche … Tabak € 10,- € 10,- bis € 30,- € 30,- bis € 60,- ab € 60,-
gelegentlich (ja) ja
bis 5/Tag leicht ja ja
normal ja ja
stark (ja) ja
bis 20/Tag leicht ja ja
normal (ja) ja
stark ja
mehr als 20/Tag ja

Einweg-e-Zigaretten

Einweg-e-Zigaretten vermitteln nur ein eingeschränktes Bild des Dampfens. Ihre Ausstattung ist zum Wegwerfen bestimmt – technische Hochleistung kann man hier nicht erwarten.

  • kostengünstig
  • wartungsfrei – auspacken, losdampfen, entsorgen
  • Gelegenheitsdampfer und vorsichtige Einsteiger

Starter-Sets

Starter-Sets empfehlen sich durch einen günstigen Einstiegspreis und solide Ausstattung. Wer nur gelegentlich dampfen, sich aber keine Wegwerf-Technik zumuten will, ist hier richtig.

  • günstiges Preis-Leistungsverhältnis
  • Einstieg ins Dampfen
  • Einsteiger und Umsteiger

Starter-Sets
mit Tanksystem

Starter-Sets mit Tanksystem sind ein guter Kompromiss zwischen technisch hochwertigen e-Zigaretten und Einstiegskosten. Normalraucher fühlen sich hier wohl.

  • starkes Preisleistungsverhältnis
  • Tanksystem
  • Modelle auch mit Bottom Dual Coil Clearomizer, leistungsstarken Akkus (1900 mAh!) und Passthrough-Betrieb
  • erfolgversprechender Einstieg

Starter-Sets
mit Tanksystem

Starter-Sets mit Tanksystem sind ein guter Kompromiss zwischen technisch hochwertigen e-Zigaretten und Einstiegskosten. Normalraucher fühlen sich hier wohl.

  • starkes Preisleistungsverhältnis
  • Tanksystem
  • Modelle auch mit Bottom Dual Coil Clearomizer, leistungsstarken Akkus (1900 mAh!) und Passthrough-Betrieb
  • erfolgversprechender Einstieg

Tanksysteme

Eine e-Zigarette der Preisklasse ab € 60,- bietet einen zuverlässigen Einstieg in die wunderbare Welt des Dampfens. Anspruchsvolle Einsteiger und Raucher starker Tabake sind hier bestens aufgehoben.

  • leistungsstark – große Reichweite
  • volle Dampfentwicklung
  • Bottom Dual Coil Clearomizer
  • große Vielfalt
  • gelungener Einstieg in die wundervolle Welt des Dampfens
  • entschlossene Einsteiger und überzeugte Dampfer

Wer weiß, was er will und dass er es will, findet hier leicht eine beste e-Zigarette.

Top