Kangertech

Kangertech eVod BCC eVod2 eVod Mega EMOW EMOW Mega

Kangertech – Test

Seit 2007 produziert das chinesische Unternehmen Kangertech e-Zigaretten und gilt daher in diesem jungen Markt als Traditionsunternehmen. Ende 2012 führte Kangertech die eVod BCC auf dem deutschen Markt ein und trat damit in stramme Konkurrenz zum Rivalen Joyetech und dessen erfolgreichen Flaggschiffes eGo.

Die eVod BCC erntete damals viel Lob für Geschmack, Dampfleistung und vor allem Preis. Das Nachfolgemodell eVod 2 erreichte uns Anfang 2014 und räumte nicht nur mit den Kinderkrankheiten der eVod BCC auf, sondern brachte mit dem Bottom Dual Coil Clearomizer einen klar überlegenen Verdampfertyp. Im selben Jahr legte Kangertech noch einmal mit der eVod Mega nach. Diese weist zwar nichts wesentlich neues auf, aber bringt mehr vom selben und ist mit einem Preis um die € 25,- im Prinzip ein ideales Einsteigergerät.

Die „Oberklasse“ der e-Zigaretten betritt Kangertech Mitte 2014 mit der EMOW und der EMOW Mega: der Verdampfer ist mit einer Luftzufuhrkontrolle („Air Flow Control“) ausgestattet und der Akku in drei Stufen regelbar. Die EMOW Mega ist nicht nur in allem größer, sondern bringt auch eine Detailverbesserung.

Hier finden Sie nun einen Überblick – über diese Modelle; zu den ausführlichen Einzelbesprechungen gelangen Sie über die entsprechenden Links.

Kangertech
1 / 5
©e-zigarette-test.de
erstellt: 28.04.2015
update: 17.06.2015

Kangertech

Kangertech produziert seit 2007 e-Zigaretten und gehört zu den ersten Anbietern am Markt. Heute beschäftigt Kangertech im Bao'an-Distrikt in Shenzhen im Süden Chinas an die 2.000 „Operators“ und stellt Millionen von e-Zigaretten pro Monat her.

Um gegen die zunehmende Produktpiraterie vorzugehen, hat Kangertech Echtheitssiegel und sogar QR-Codes eingeführt: damit lässt sich die Echtheit der erworbenen Produkte leicht online überprüfen.

Kangertech tritt für einheitliche Produktionsstandards und schärfere Kontrollen ein, denn deren Fehlen beschert nicht nur Raubkopien („Clone“), sondern einen Wildwuchs an mehr oder weniger beliebig gefertigten e-Zigaretten. Dies schadet dem Ruf der gesamten Branche.

Übrigens: Mit „Kanger“ bezeichnen die Kashmiri aus dem Kaschmir Tal ein etwa 15cm große tönerne Feuerschale. Sie wurde unter einem Phiran – dem Obergewand – getragen und hielt den Menschen warm :)

Kangertech eVod BCC

Kangertech eVod BCC

Kangertech eVod BCC

Die Kangertech eVod BCC war Ende 2012 eine wirklich gute e-Zigarette. Die hauseigene Konkurrenz - die eVod 2 und die eVod Mega - machen sie zum Altgerät. Für Einsteiger ist die eVod Mega besser.

Auch heute noch finden sich in Foren viele positive Einträge zu dieser betagten e-Zigarette: Sie stammen allerdings aus der Zeit der Markteinführung und sind überholt. Natürlich ist die eVod BCC keine schlechte e-Zigarette, aber die Nachfolgeräte aus dem eigenen Haus Kangertech machen sie zum Altgerät.

Die Ende 2012 gute Geschmacksentfaltung und Dampfentwicklung wird durch die bessere der Nachfolgemodelle übertroffen. Auch das Preisleistungsverhältnis stimmt nicht mehr, denn die eVod 2 und die eVod Mega bieten aktuelle Technik zum selben oder niedrigeren Preis. So bleiben der alten Dame nur eine einfache Bedienung, das Design und ein Ehrenplatz im Rentnerregal.

Der eVod BCC haften auch Unzulänglichkeiten an: die Platzierung des Dichtungsringes und das festverbaute Mundstück. Nimmt der Dichtungsring schaden oder wird das Mundstück unansehnlich, muss jeweils ein komplett neuer Clearomizer (Verdampfereinheit) her, obwohl die betroffenen Teile nur Pfennigartikel sind.

Die Kangertech eVod BCC ist heute sicher auch keine e-Zigarette für Einsteiger. Bei der „ersten“ e-Zigarette muss alles stimmen – wie das gehen könnte, zeigt die eVod Mega.

Ausführliche Besprechung:Kangertech eVod BCC - Test

Kangertech eVod 2

Kangertech eVod 2

Kangertech eVod 2

Die Kangertech eVod 2 läßt die Kinderkrankheiten des Vorgängermodells hinter sich.

Schon das direkte Nachfolgemodell eVod 2 (Frühjahr 2014) bereinigt die kuriosen Unzulänglichkeiten der eVod BCC: Dichtungsring und Mundstück. Der Dichtungsring sitzt nun am Verdampferkopf und wird mit jedem sowieso fälligen Wechsel des Verdampferkopfes ausgetauscht. Außerdem ist nun endlich das Mundstück einzeln austauschbar.

Die folgenschwerste Weiterentwicklung stellt allerdings die Einführung des Bottom Dual Coil Clearomizers dar. Dieser Verdampfertyp sorgt für mehr und dichteren Dampf sowie eine reichere Geschmacksentfaltung.

Bedienung, Wartung und Pflege sind denkbar einfach, das Design fällt vor allem durch eine gummierte Oberfläche auf: man nimmt diese e-Zigarette gerne in die Hand.

Die Kangertech eVod 2 eignet sich vor allem im Set mit zwei e-Zigaretten für Einsteiger, doch auch hier ist die bessere Wahl die eVod Mega.

Ausführliche Besprechung:Kangertech eVod 2 - Test

Kangertech eVod ­Mega

Kangertech Mega

Kangertech eVod Mega

Die Kangertech Mega ist ein feines Einsteigermodell:

  • hohes Tankvolumen
  • ausdauernder Akku
  • günstiger Preis

Mit der eVod Mega (Ende 2014) liefert Kangertech zwar keine technischen Neuheiten, aber eine e-Zigarette, die sowohl durch Preis (~ € 25,-) als auch technische Ausstattung ideal für Einsteiger ist. Ein Akku mit prallen 1.900mAh liefert Strom für einen ganzen Tag; dem entspricht der große Tank mit 2.5ml Fassungsvermögen. So werden auch lange Ausflüge problemlos möglich. Wer in der Nähe einer USB-Schnittstelle sitzt, freut sich über den Passthrough-Betrieb und kann die eVod Mega während des Aufladens einfach weiterdampfen.

Der große Bottom Dual Coil Clearomizer sorgt mit den 1,5Ohm Verdampferköpfen für eine weitere Steigerung der Dampfproduktion und der Geschmacksentfaltung. Verdampferköpfe und Mundstück sind austauschbar, der Tank allein schon durch seine Größe gut befüllbar, die Füllhöhe von außen gut erkennbar, Bedienung, Wartung und Pflege kinderleicht.

Die Kangertech eVod Mega ist (fast) eine ideale Einsteiger-e-Zigarette. Der Streichung des „fast“ steht eigentlich nur eine Überarbeitung der derzeit völlig unzureichenden und nur in Englisch verfügbaren Bedienungsanleitung im Wege.

Ausführliche Besprechung:Kangertech eVod Mega – Test

Kangertech EMOW

Kangertech EMOW

Kangertech EMOW

Die Kangertech Der Einstieg in die Oberklasse

  • regulierbarer Akku
  • Bottom Dual Coil
  • Air Flow Control

Die Kangertech EMOW (Mitte 2014) spielt nicht nur preislich, sondern auch technisch in der Oberklasse: ein in drei Stufen (3,7V – 4,2V – 4,8V) regelbarer Akku mit einer ausdauernden Kapazität von 1.300mAh, Bottom Dual Coil Clearomizer mit Air Flow Control (Kontrolle der Luftzufuhr), 1,5 Ohm Verdampferköpfe, tadelloser Geschmack und reicher, dichter Dampf. Im Set liegen gleich 5 Ersatz-Köpfe bei, so dass der Preis ab € 50,- mehr als angemessen ist.

Zwar fehlt der Passthrough-Betrieb, aber durch den 1.300mAh-Akku ist das leicht zu verschmerzen.

Ein Vergleich mit den eVod-Modellen ist nicht sachgerecht, denn die bessere technische Ausstattung sorgt natürlich auch für ein deutlich besseres Dampfvergnügen. Erfahrene Dampfer und selbst starke Raucher sind hier richtig. Aber auch Einsteiger, die sicher gehen wollen, dass bei der ersten e-Zigarette alles stimmt, sollten die Kangertech EMOW genauer betrachten.

Ausführliche Besprechung:Kangertech EMOW – Test

Kangertech EMOW Mega

Kangertech EMOW MEGA

Kangertech EMOW MEGA

Die Kangertech EMOW MEGA bietet noch mehr Leistung

  • größerer Akku
  • stufenlos regelbar
  • Bottom Dual Coil
  • 2.8ml Tank

Die Kangertech EMOW Mega (Mitte 2014) kommt mit der gleichen Ausstattung wie ihre kleine Schwester, ist aber in allem größer – daher Mega: stufenlos regelbarer 1.600mAh-Akku (3,2V bis 4,8V), Bottom Dual Coil Clearomizer mit Air Flow Control (Kontrolle der Luftzufuhr), großer 2,8ml-Tank. Die EMOW Mega ist klar auf die Langstrecke ausgelegt, bringt mehr Dampf und Geschmack.

Leider fehlt auch hier der Passthrough-Betrieb, doch durch die noch größere Akku-Kapazität von 1.600mAh ist das kein tatsächliches Problem.

Eine Verbesserung im Detail stellt der mechanische Stellring für die gewünschte Spannung dar: sowohl das Einstellen als auch das Ablesen der Spannung sind sehr gut – d.h. sehr praktisch – gelöst.

Bestens aufgehoben sind hier wieder erfahrene Dampfer und starke Raucher. Einsteiger liegen zwar im Prinzip auch richtig, aber müssen über den hohen Preis ab € 60,- springen. Dafür erhalten sie allerdings ein Gerät, das den Umstieg zu einer sicheren Sache macht.

Ausführliche Besprechung:Kangertech EMOW Mega – Test

Vergleichstabelle

ezt eVod EMOW
e-zigarette-test.de eVod BCC 2 mega EMOW Mega
auf dem Markt seit Ende 2012 Anfang 2014 Ende 2014 Mitte 2014 Mitte 2014
(1) BC = Bottom Coil | BDC = Bottom Dual Coil
(2) Preis für eVod 2 Set mit 2 e-Zigaretten
Akku (mAh) 650 650 1.900 1.300 1.600
Passthrough
regelbar
hochstromfest
Clearomizer (1) BC BDC BDC BDC BDC
Mundstück
austauschbar
Air Flow Control
Tank (ml) 1,6 1,6 2,5 1,8 2,8
Heads (Ohm) 1,8 1,5 1,5 1,5 1,8
Maße
Länge (mm) 134 141 164 152 171
Durchmesser (mm) 14 14 18 16 19
Bedienung
Befüllen
Pflege
Dampferlebnis
Dampf
Geschmack
Geeignet für ...
Einsteiger
Rauchertyp Leicht
Rauchertyp Normal
Rauchertyp Stark
Kosten Verschleißteile und Anschaffung in €
Heads (5) 6,00 10,00 12,00 12,00 12,00
Clearomizer 7,00 8,00 10,00 22,00 26,00
Akku 14,00 13,00 15,00 27,00 29,00
Kosten/Monat 7,66 11,15 13,38 16,54 17,39
Preis ab 20,00 (2) 40,00 25,00 50,00 57,00

Fazit

Kangertech steht für innovative e-Zigaretten, hohe technischer Qualität und ausgezeichnetes Preisleistungsverhältnis: alle hier vorgestellten e-Zigaretten spiegeln dies wider. Dass die eVod BCC in die Jahre gekommen ist, darf man ihr nicht vorwerfen. Sie verdient Respekt für geleistete Dienste und für ihre Nachfahren. Die eVod 2 und die eVod Mega bedienen sich aktuellerer Technik und sind in jedem Fall vorzuziehen. Durch die große Ausdauer, die technische Ausstattung und den guten Preis empfiehlt sich als Einsteiger-e-Zigarette vor allem die eVod Mega.

Die beiden EMOW werden durch die Air Flow Control und die regelbaren Akkus zu modernen e-Zigaretten. Ausstattung, Leistung, Dampf und Geschmack erfüllen auch hohe Ansprüche erfahrener Dampfer – Einsteiger sind hier wegen der Qualität und der kinderleichten Bedienung auch bestens aufgehoben, doch der vergleichsweise höhere Preis wird sie wohl ein wenig zucken lassen :D