nichtraucher werden - gesünder leben

nichtrauchen ist der hauptpreis

nichtraucher werden - gesund leben

Nichtrauchen bringt uns geradewegs in ein gesünderes Leben. Selbst wenn wir sonst nichts ändern, alleine dass wir mit dem Rauchen aufhören, bringt uns 99 Punkte und den Hauptpreis. Glückwunsch!

Und dieser Hauptpreis besteht aus Folgendem:

20 Minuten nach dem Rauchstopp
sinken die Herzschlagrate auf normal
12 Stunden nach dem Rauchstopp
sinkt die Kohlenmonoxidsättigung auf normal
3 Monate nach dem Rauchstopp
Innerhalb dieser Zeit sinkt das Risiko für einen Herzinfarkt. Die Lungenfunktionen erholen sich.
9 Monate nach dem Rauchstopp
Husten und Kurzatmigkeit nehmen stetig ab.
1 Jahr nach dem Rauchstopp
Unser Zusatzrisiko für Herzkreislauferkrankungen ist nur noch halb so groß wie das Zusatzrisikos eines Rauchers
5 Jahre nach dem Rauchstopp
Das Schlaganfallrisiko sinkt auf das eines Nichtrauchers
10 Jahre nach dem Rauchstopp
Das Lungenkrebsrisiko sinkt auf die Hälfte des Risikos für einen Rauchers
15 Jahre nach dem Rauchstopp
Das Risiko für Herzkreislauferkrankungen liegt auf Nichtrauchernivea

Diese gesündere Lebensqualität geht einher mit neuen Herausforderungen.

Nichtrauchen – Gewichtszunahme?

Abnehmen geht immer, Lungenkrebs führt in mehr als 90% der Fälle zum Tod

Viele Ex-Raucher nehmen zu. So ist das. Unsere Zunge ist sauber, die Geschmacksnerven sind frei, wir riechen besser und so ist alles Kulinarische eine große Freude. Außerdem verbrennen wir als Nikotinjunkies etwa 10% mehr Kalorien als ein Nichtraucher.

Also schmeckt und riecht alles besser und zudem brauchen wir nun auch noch 10% weniger. Das gilt es zu wissen und zu berücksichtigen. Aber bitte, bitte: die Vorteile des Nichtrauchens überwiegen bei Weitem alle Nachteile des Rauchens und die Nachteile einer Gewichtszunahme. Abnehmen können wir immer - ob wir einen Herzinfarkt oder Lungenkrebs überleben, steht in den Sternen. 90% aller Lungenkrebserkrankungen führen zum Tod innerhalb von 5 Jahren.

Nichtraucher achten auf das Gewicht

Als wiedererstandene Nichtraucher empfiehlt es sich, auf das Gewicht zu achten und eine bewusste und gesündere Ernährung zu wählen. Ratschläge dazu gibt es zuhauf, hier nur ein paar Eckpunkte

besser nicht

am besten vollständig meiden oder stark reduzieren:

  • Zucker
  • Alkohol
  • weißes Mehl
  • Fett
  • Snacks
  • Süßigkeiten, Kuchen

Vorzugsweise

Möhren und Gurken krachen genau so laut wie Cracker, die "jute Jurcke" besteht aber fast vollständig aus Wasser.

  • viel Frisches (Obst, Gemüse)
  • vollwertige Nahrung schonend zubereitet
  • regelmäßiges Essen

in Form bringen

viel (VIEL) Bewegung

Bringen wir uns doch wieder in Form.

Jetzt, da uns unsere Lungen wieder unterstützen, stehen die Zeichen gut für ein umfangreiches Bewegungsprogramm. Wir atmen frei und die Beine werden gut durchblutet. Unterstützen wir die Regeneration unseres Körpers durch angemessene Bewegung.

Einige Vorschläge

Treppe
Fahrstuhl und Rolltreppe sind für Luschen. Nichtrauchende Fitbürger wählen die altbewährten Stufen.
„Spaziermarsch“
bequem und wetterfest anziehen, gute Schuhe, vielleicht sogar Sportschuhe und 30 – 60 Minuten täglich schnell marschieren. Wer „Nordic Walking“ mag hat da auch gleich was „Trendiges“, aber wichtig ist nur die schnelle Bewegung und dass wir tatsächlich ins Schwitzen kommen. Hier geht’s nicht um „Schlendern“, wir wollen marschieren, nicht wahr. An einem Tag der Woche ist eine Pause OK, OK?
Radfahren
lassen wir doch einfach das Auto stehen und steigen auf den bewährten Tretesel um. Wer damit zur Arbeit fährt, sollte dort einen Satz Kleidung zum Wechseln vorhalten.
Tanzen
gehen wir doch einfach Tanzen. Viel. Oft. Lang. Für den einen ist das die Disko, für den anderen der Tanzpalast – Tanzkurse bieten für den Lernwilligen einen guten Rahmen.
Fitnessstudio
wer diese „Folterkammern“ mag und eine gute kennt, kann hier alles Notwendige tun. Hier kommt es auf fachkundige Beratung und Betreuung an. Den Monatsbeitrag finanzieren wir leicht aus den Einsparungen bei Zigaretten, nicht wahr.
Joggen
einfach Klasse, fördert die Ausdauer und trainiert Lunge, Kreislauf, Muskulatur. Nicht für jeden und nicht unbedingt ohne Vorbereitung machbar.
Sport
da gibt’s ja nun ein breites Angebot. Für alle Altersklassen. Ist aber halt nicht für jeden…

Treppe
Spaziermarsch

Von diesen wenigen Vorschlägen sind sicherlich „Treppe“ und „Spaziermarsch“ die Form der gesunden Bewegung, die jeder von uns -egal wie alt und wie fit – ausüben kann. Wir wollen uns hier auch nicht überfordern, sondern orientieren uns an der vorgefundenen Form.

Wer dreißig Jahre einen Schreibtischstuhl gewärmt und es ansonsten noch zum Auto geschafft hat, wird nicht am ersten Nichtrauchertag zu Fuß in den 14 Stock (oder auch nur in den vierten) gehen können. Vielleicht ist da der halbstündige Marsch auch nicht so schnell wie gehofft, aber das macht nichts und dett gildet auch nicht – wie der Berliner sacht. (Untertitel: „und das gilt auch nicht.“)

nicht überanstrengen

Vermeiden wir Überanstrengung. Wenn Hartgesottene sich am ersten Tag in den 14. Stock schleppen, dann führt das voraussichtlich zu einem mächtig mächtigen Muskelkater. Das wirkt äußerst demotivierend und macht eine Wiederholung der Übung für geraume Zeit unmöglich.

kleine Schritte

Wenn unsere körperliche Fitness also eher eine zukünftige ist, dann machen wir das halt in kleinen Schritten.

Teilen wir uns doch die Treppe in Wochen ein.

Jede Woche ein Stockwerk mehr. Will sagen: wir gehen in Woche eins bis zum ersten Stock und fahren von dort mit dem Fahrstuhl weiter, in Woche zwei geht’s dann bis zum zweiten Stock usw.

Genauso machen wir das mit dem „Spaziermarsch.“ Wenn dreißig Minuten am Anfang zu lange sind, dann beginnen wir eben mit 10. Und jeden Tag gehen wir eine Minute länger…

All diesen Vorschlägen ist gemeinsam: die Bewegung tut uns gut und hilft natürlich, das Gewicht im Zaum zu halten.

etwas geht immer

Na ja, diese kurze Liste an Vorschlägen hat bestimmt noch Raum für Ergänzungen. Aber das ist jetzt kein Grund, nichts zu machen. Wer zu allem nein sagt, der weiß jetzt, er träumt - Nichtraucher werden muss erarbeitet werden. Das ist kein Geschenk, das ist das Ergebnis einer dauerhaften Anstrengung.

Ja - und es wird von Tag zu Tag leichter :D