nichtraucher werden - der starttermin

Jedes gebrochene Versprechen schwächt die Willenskraft

Nichtraucher werden - Starttermin

Setzen wir diesen Termin mit Bedacht.

Nichtrauchen ist nichts, was wir uns "eben kurz mal anschauen".

Wir probieren hier keine neue Hose an, sondern steuern auf einen wichtigen Wendepunkt in unserem Leben zu:

den Wandel von einem selbstschädigenden, umweltschädigenden Nikotinjunkie zum nikotinfreien Reinatmer nebst weißen Zähnen und wohlriechender Stube.

Will sagen: das muss gut und genau überlegt sein.

Und dann fest entschlossen. Vielleicht ist der Termin nicht ganz so wichtig wie der beim Standesamt, aber auf eine neue Arbeit gehen wir ja auch pünktlich und vereinbarungsgemäß.

nicht so süchtig?

Ich habe das mit dem Nichtrauchen lange Zeit auf die leichte Schulter genommen. Über einen Zeitraum von zehn Jahren ist es mir immer wieder gelungen, einige Wochen nicht zu rauchen. Das hat mich dann natürlich schnell dazu verführt, mir vorzumachen, dass ich gar nicht so süchtig bin.

wirklich
wollen

Andere Rauch-Stopp-Versuche dauerten zwei Tage. Dann hab ich aufgesteckt, weil das alles “für mich sowieso kein Problem war“ – hatte ich nicht gezeigt – und zwar immer wieder – dass ich aufhören konnte, wenn ich wollte? Wenn ich wirklich wollte?

Rauch-Stopp-
Versuch-Stopp

Nach ein paar Jahren hab ich dann einen angesetzten Rauch-Stopp-Termin überhaupt nicht mehr wahrgenommen, sondern gleich weitergeraucht. Die Erfahrung war ja, dass ich irgendwie nach zwei, drei Tagen oder vier, sechs Wochen wieder anfangen würde. Also habe ich mir einen „Rauch-Stopp-Versuch-Stopp“ verordnet. Das war, als ich das letzte Mal erfolglos mit dem Rauchen aufhören wollte.

ein letzter
Rauchstopp

Da war ich an einem ernsthaften Tiefpunkt in meinem Raucherleben und habe mir gesagt: Bis Du das wirklich ernsthaft willst, bis Dir klar geworden ist, dass Du nur noch einen Schuss hast und Du wirklich alles rein gibst in diesen letzten Rauchstopp, rauchst Du weiter.

Rauchverhalten verändert

Vorbereitung auf das Nichtrauchen

Während dieses „Rauch-Stopp-Moratoriums“ habe ich dann allerdings Entscheidendes an meinem Rauchverhalten verändert: ich bin von Fertigzigaretten auf natürlich belassenen Tabak ohne Zusatzstoffe umgestiegen und habe mir meine Zigaretten von da an selber gedreht.

Zwei Jahre lang. In diesen zwei Jahren habe ich keinen weiteren Rauchstoppversuch unternommen.

Aber dann!

Seit Oktober 2005 bin ich nun zigarettenfrei, seit Februar 2006 rauch- und nikotinfrei.