nichtraucher werden - versuchungen

Versuchungen meiden und widerstehen

Ich kann allem widerstehen, bloß nicht der Versuchung!
Fips Asmussen

nichtraucher werden - versuchungen

Machen wir uns da nichts vor: die Raucherentwöhnung ist das langsame und stetige Lösen einer starken Sucht.

Mehr Raucher werden rückfällig als Heroinsüchtige!

In der Vorbereitungsphase haben wir die Reizauslöser ausgemacht, die bei uns den Griff zur Zigarette hervorrufen. Hier benötigen wir nun eine erhöhte Achtsamkeit und am besten neue Routine und Gewohnheit:

Uns allen fällt es schwer, liebgewonnene Gewohnheiten aufzugeben oder zu verändern. Um so mehr, da wir gerade Nichtraucher werden, und damit schon gut beschäftigt sind.

Aber: es gibt viele Dinge in unserem Leben, die bisher fast automatisch den Griff zur Zigarette ausgelöst haben - z.B. die Tasse Kaffee.

Die Tasse Kaffee können wir lassen oder doch für eine Weile beurlauben. Am einfachsten geht das, wenn wir neben die alte Gewohnheit eine neue setzen: trinken wir doch schlicht grünen Tee.

Wer das zu schwierig findet, der kann wenigstens versuchen, Kaffee "schwarz" durch Kaffee "mit Milch" zu ersetzen - oder umgekehrt.

Nach dem Essen

Sofort aufstehen, Zähne putzen, kurzer, schneller Spaziergang

Autofahren

Auto stehen lassen und öffentliche Verkehrsmittel benutzen, wenn das nicht geht, Mitfahrgelegenheiten nutzen, oder doch zumindest neue unbekannte Strecken zur Arbeit fahren

Kaffe trinken

durch Wasser, zuckerfreie Säfte oder Kräutertees ersetzen oder ergänzen. Wenn das nicht geht, dann ändern wir einfach die Zeiten, zu denen wir bisher Kaffee getrunken haben.

Gesellschaftliche Anlässe

Nun müssen wir nicht mehr auf den Balkon oder auf die Straße. Wir können ganz entspannt bei unseren nichtrauchenden Freunden bleiben und mit den mitgebrachten Qigongkugeln spielen und an Sellerie oder Zimtstangen kauen.

Belohnung für Erfolge

Für die meisten von uns bedeutet das Aufhören mit dem Rauchen eine erhebliche finanzielle Ersparnis. Das sind leicht € 150,- bis € 200,- im Monat – für manche mehr.

Dieses Geld macht sich wirklich gut in einem „Nichtraucherbelohnungssparschwein“. Füttern wir dieses Schwein doch jeden einzelnen Tag mit dem Geld, das wir sonst für Zigaretten ausgegeben hätten.

Am schönsten finde ich, ist es, wenn wir dem Schwein beim Fettwerden zuschauen können, aber es spricht sicherlich nichts dagegen, das Geld auf einen Schlag am Monatsanfang reinzutun. Wichtig sind hier Disziplin und feste Vereinbarungen mit uns selbst.

Viel Spaß!

Nun sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Na ja, die Grenzen des Sparschweins schon. Aber machen wir uns klar: das Geld in dem Schwein, das hätten wir mittlerweile schon in blauen Dunst verwandelt.

Meine Frau und ich haben auch so ein Schwein. Dieses Schwein erlaubt uns den Besuch einer ansonsten vollkommen überflüssigen Messe, und da holen wir uns dann Dinge, für die wir sonst niemals (wie in nimmer niemals nicht) kaufen würden.

Vielleicht ist es auch eine Idee, einen "Belohnungsplan" zu machen - für verschieden Etappen:

Wir könnten das z.B. wie folgt verteilen:

  • nach einer Woche
  • nach vier Wochen
  • nach drei Monaten
  • nach sechs Monaten

Wer zu den "schweren Fällen" als Raucher gehört hat, der kann nun feststellen, dass der nächste Urlaub quasi "gratis" ist. Der Normalurlaub latürnisch :)