nichtraucher werden - die vorteile des nichtrauchens

nichtraucher werden: vorteile des nichtrauchens

Die Vorteile des Nichtrauchens sind zahlreich – manche stellen sich mit der Zeit ein, aber viele davon können wir schon nach der letzten Zigarette genießen:

  • unser Körper beginnt unmittelbar mit der Regenerierung
  • wir verfügen über mehr Energie und Konzentration
  • wir sind körperlich fitter
  • unsere Zähne bleiben weiß und das Zahnfleisch gesünder
  • wir husten weniger
  • wir atmen besser und tiefer

Die "Nachteile" des Nichtrauchens sind - wenn wir überhaupt von "Nachteilen" sprechen könen - vorübergehend. Die von vielen erlebete "Konzentrationssteigerung" durch Nikotinkonsum ist nicht mehr, als das Füllen des gewohnten Nikotinspiegels. Auch als Nichtraucher können wir uns konzentrieren.

Die Gewichtszunahme durch das Nichtrauchen beruht zum einen auf einer Veränderung unseres Stoffwechsels, aber zum anderen auf einfachem Bewegungsmangel. Der Raucher an sich ist ja eher ein Sesselpupser, und so können wir uns freuen: als wiedergewordene Nichtraucher verfügen wir nun auch über die Energie, einen Sport auszuüben. Ein, zwei Kilometer strammer Fußmarsch täglich tun da schon Wunder.

Raucher:
Als Raucher bekommen wir mehr, als wir bestellt haben. Im Rauch einer Zigarette sind über 4000 Chemikalien enthalten. So finden wir z.B.

  • Bestandteile von Holzbearbeitungsmitteln, Lacken und Farben
  • DDT (tötet Insekten)
  • Rattengift
  • Nagellackentferner
  • Teer
  • Gase
  • Asche (Feinstaub!)
  • Kohlenmonoxid
  • Arsen
  • Das wirkt auf Lunge, Herz, Geschmacks- und Geruchssinn, Zähne, Zahnfleisch, Finger, Fingernägel, Fortpflanzung und Potenz, Passivrauch bringt unsere Freunde um
  • Mehr als vierzig dieser Zusatzstoffe gelten als krebserregend.

Nichtraucher:
Wir senken nachhaltig das Risiko für Erkrankungen. Dieses Risiko sinkt über die Jahre kontinuierlich für und nähert sich "echten" Nichtraucherwerten an:

  • Krebs
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Emphysem
  • Chronische Bronchitis
  • Für Eltern ist wichtig:
    • erhöhte Fruchtbarkeit
    • Risiko für Frühgeburt sinkt
    • normales Geburtsgewicht der Babies :D
  • Außerdem dankt es unsere Umwelt – wir zwingen niemanden mehr mitzurauchen – Passivrauchen tötet in Deutschland 6000 Menschen pro Jahr.
  • Naja, und zu guter Letzt: die Kosten. Das Geld, das wir durch Nichtrauchen sparen, reicht in aller Regel für einen satten, fetten Urlaub!

Für die Individualisten unter uns noch ein paar ästhetische Gründe

  • der Stolz, etwas Schwieriges geleistet zu haben
  • der Stolz, mit einer schweren, tödlichen Sucht gebrochen zu haben
  • die Freude, dass unser Familie, Freunde und Mitarbeiter stolz auf uns sind

Natürlich ist auch diese Liste unvollständig, aber sie bietet eine gute Motivationsgrundlage. Hier ist es wichtig, wenn wir uns mit dem gründlich auseinandersetzen, was uns wirklich interessiert.

Wenn wir das getan haben, ist es wieder wichtig, unsere eigenen Gründe schriftlich festzuhalten. Das machen wir am besten auf einen kleinen Zettel und den bewahren wir dort auf, wo wir in häufig zu Gesicht bekommen…

  • direkt in der Zigarettenschachtel
  • am Kühlschrank
  • am PC-Bildschirm
  • (am Raucherbrett vor dem Kopf ;) )