eGo Go2 - Testbericht

Die neue eGo Go2 mit Clearomizer und Bottom Dual Coil

eGo Go2 - Review

Starke und verlässliche e-Zigarette für den Dauer-Dampfer

  • 2.600 mAh regulierbarer Hochleistungs-Akku ("Variable Voltage")
  • "Airflow-Control" - regulierbare Luftzufuhr
  • transparenter 3,7 ml Tank
  • voluminöse Dampfentwicklung
  • füllige Aromaentfaltung

 

Die eGo Go2 ist eine e-Zigarette der Oberklasse ohne technische Kompromisse.

eGo Go2 - Review

Die eGo Go2 ist eine e-Zigarette der Oberklasse für den erfahrenen und anspruchsvollen Dampfer. Ein moderner Clearomizer mit Bottom Dual Coil nebst einem regelbaren Akku sorgt für viel Dampf, die regelbare Luftzufuhr („Airflow Control“) ermöglicht die individuelle Anpassung an das eigene Zugverhalten, und der transparente Liquid-Tank mit einem Fassungsvermögen von 3,7ml rundet das Bild einer „echten Dampfmaschine“ ab.

Die eGo Go2 ist somit das Gerät der Wahl für den Poweruser, der problemlosen einen ganzen Tag selbst dauerdampfend überstehen will.

Hochleistungsakku

Die eGo Go2 kann mit allen Akkus der Baugröße 18650 und 18350 betrieben werden. Der mitgelieferte 18650 Akku kommt mit einer Leistung von enormen 2.600 mAh und stellt einen problemlosen Dauerbetrieb über den ganzen Tag sicher. Die Aufladung erfolgt über einen USB-Netzstecker (Netzgerät mit USB-Schnittstelle) oder die USB-Schnittstelle per USB-Ladekabel.

Zum Akkuträger gehören ein Verlängerungsstück sowie eine Verlängerungsblende. Diese können dank Gewinde abgedreht werden, so dass man auch kleinere Akkus mit 18350er Baulänge verwenden kann.

Ich selbst habe die eGo Go2 bei starker Benutzung mit 4,8 Volt Spannung erst am Ende des zweiten Tages sicherheitshalber und ein wenig erschrocken wegen der bereits vergangenen Zeit über das USB-Kabel aufgeladen – das Gerät allerdings zeigte noch keine Ermüdungserscheinungen. Tatsächlich können Sie das Gerät per USB-Kabel während der Benutzung laden.

Variable Spannung

Der Verdampfer lässt sich über ein mechanisches („analoges“) Drehrad zwischen 3,3 Volt und 4,8 Volt wunschgemäß einstellen. So kann man die gewünschte Dampfleistung leicht steuern („Variable Voltage“).

Das Drehrad umfasst den Ein/Ausschalter der eGo Go2, der nun offensichtlich zum Dampfen fortlaufend betätigt werden muss. Mir ist es dabei leider mühelos gelungen, beim Drücken des Schalters unbeabsichtigt und auch zunächst unbemerkt die gewählte Voltzahl zu verändern. Dafü könnte eine bessere Fixierung des Drehrades leicht sorgen.

Besonders lobenswert ist der Einstellungsbereich: Die Obergrenze von 4,8 Volt schließt eine Überhitzung mit möglicherweise negativen Folgen aus. Gut gemacht!

Regelbare Luftzufuhr
„Airflow-Control“

Die eGo Go2 verfügt über eine regelbare Luftzufuhr – der Hersteller nennt das „Airflow-Control“. Klingt natürlich besser als Luftzufuhrkontrolle oder gar LZK. Das entsprechende Drehrad befindet sich an der Verdampferbasis und bietet vier Positionen: von sehr leichtem bis festem Zugwiderstand.

Clearomizer mit Bottom Dual Coil

Identifikation des Drehrades
Farbliche Abhebung?

Die Identifikation dieses Drehrades hat mir zunächst einige Schwierigkeiten bereitet. Anfangs habe ich stets die Verdampferbasis (und „Verdampfer-Body“ und Mundstück) komplett abgeschraubt, was natürlich nicht zum Erfolg führt. Hier wünsche ich mir eine farbliche Abhebung; sie würde das Erkennen des Drehrades erleichtern. Nach einem erneuten Blick in die Bedienungsanleitung, die - trotz einiger Unzulänglichkeiten (s.u.) – über ausgezeichnete Schemazeichnungen verfügt, gelang die Übung – unter Einsatz von Geduld, Feingefühl und –motorik. In der Tat kann ein lauschender Finger deutlich die vier Einrastepunkte wahrnehmen.

„Airflow-Control“ (AFC) sowie „Variable Voltage“ (regelbare Spannung) ermöglichen eine weitgehende Anpassung von Dampfentwicklung und Zugverhalten an das eigene Dampfverhalten. Die eGo Go2 wird so zu einer optimalen e-Zigarette.

Verdampfer und Tank
Hybrid-Technologie

Der Hersteller bezeichnet die eGo Go2 als „Hybridgerät“ und meint damit die funktionale Einheit aus Verdampfer-Basis, Verdampfer-Body, Tank und Mundstück. Diese fügen sich gewissermaßen zusammen und werden als eine „Einheit“ auf den Akkuträger geschraubt.

Bottom Dual Coil Clearomizer

Der Bottom Dual Coil Clearomizer (BDC) der eGo Go2 hat zwei („Dual“) parallel verdrahtete Wicklungen („Coil“) und bietet folgende Vorteile:

  • Er erzeugt deutlich mehr Dampf als ein einfacher Bottom Coil.
  • Da zwei Wicklungen (Coil) für das Verdampfen des Liquids zuständig sind, hält der Verdampferkopf insgesamt länger.
  • Unkomplizierter Austausch, weil der Verdampferkopf in die Verdampfer-Base unterhalb des Tanks (sozusagen am „Bottom“) geschraubt wird.

Transparenter 3,7 ml Tank

Spätestens der 3,7 ml Tank macht klar, für wen sich die eGo Go2 am besten eignet: den überzeugten und erfahrenen Dauer-Dampfer. Die außerordentliche Füllmenge von 3,7 ml und der Einsatz eines Bottom Dual Coil Clearomizer (BDC-Technologie) machen diese e-Zigarette zu einem ganztägigen, zuverlässigen Begleiter. Der transparente Tank ermöglicht eine problemlose Kontrolle der Füllhöhe.

Design

Der Hersteller bescheinigt der eGo Go2 “ein ungewöhnlich stimmiges Design“ und tatsächlich macht die Gestaltung der e-Zigarette dem Begriff „Dampfmaschine“ alle Ehre: funktionale Edelstahl-Ästhetik transportiert den Willen zu dauerhafter und kraftvoller Leistung. Hier schlummert Power und High-End-Technologie „unter der Haube“ und zeigt den Benutzer als einen Kenner der Materie.

Be­dienungs­an­leitung

Die Bedienungsanleitung ist – leider – entweder überflüssig oder unzureichend.

keine Hürde für erfahrene Dampfer

Für die Zielgruppe der erfahrenen Dampfer stellt das natürlich keine Hürde dar, denn diese packen das Gerät aus und nehmen es schlichtweg in Betrieb. Für diese ist die Bedienungsanleitung überflüssig.

Anfängern wird das nicht so leicht gelingen.

für Anfänger nicht narrensicher genug

„Man kann nichts absolut sicher machen, Narren sind zu erfinderisch.“ (Murphy’s Computergesetze) Zwar liegt die Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen vor, aber es fehlen für Anfänger wichtige Punkte:

  • Eine Inhaltsangabe, die nicht nur auf die verschiedenen Sprachen verweist, sondern auch auf die jeweiligen Kapitel (Laden, Inbetriebnahme, Füllen)
  • Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, in welcher Abfolge das Gerät in Betrieb zu nehmen ist (1. Laden, 2. Befüllen, 3. …, 4. …)
  • Wartungs- und Pflegeanleitung fehlen
  • Eine für die Generation 40-Plus geeignete Schriftgröße!

Auf einen Blick

Gefällt gut

  • Hochleistungs-Akku für ganztägige auch starke Nutzung bei 4,8 Volt
  • regulierbar, max. Obergrenze bei 4,8 Volt vermeidet Überhitzung
  • 3,7 ml Tank - extra-großes Volumen
  • transparenter Tank - Füllhöhe leicht zu kontrollieren
  • Regulierbare Luftzufuhr („AirFlow-Control“)
  • Anpassbar an individuelle Nutzung
  • Dampfentwicklung
  • „starkes“ Design

Gefällt weniger

  • Drehrad zur Regulierung der Spannung sollte besser gegen unbeabsichtigtes und unbemerktes Verstellen gesichert sein
  • Drehrad zur Regulierung der Luftzufuhr sollte besser zu erkennen sein
  • Bedienungsanleitung für Anfänger nicht narrensicher genug

Fazit

Die eGo Go2 ist eine e-Zigarette der Oberklasse. Sie richtet sich in erster Linie an den erfahrenen und anspruchsvollen Dauer-Dampfer, der ohne weiteren Aufwand seine „Dampfe“ über den gesamten Tag nutzen will. Das Gerät ist ohne technische Kompromisse: Hochleistungs-Akku mit variabler Spannung („Variable Voltage“), BDC- Clearomizer („Bottom Dual Coil“), transparenter 3,7 ml Tank – eine „echte Dampfmaschine“.

Top