tipps zum anfang


e-zigarette-tipps-zum-anfang

Aller Anfang

Die e-Zigarette bietet in der Benutzung die ein oder andere lieb zu gewinnende Besonderheit.

Die e-Zigarette ist eine echte Alternative zum Rauchen und so will der e-Raucher sie nutzen wie die herkömmliche Zigarette – mal abgesehen vom Anzünden, nicht wahr. Die e-Zigarette soll wie die Tabakzigarette während der gesamten wachen Zeit zur Verfügung stehen und das ersehnte Nikotin rauchfrei zur Verfügung stellen.

Eine gewisse Vorratswirtschaft ist eine gute Idee – so wie der Raucher, der eingefleischte, in jedem Fall eine extra Schachtel Zigaretten bei sich hat – und eine komplette Stange als Reserve zu Hause, so hat der e-Raucher Ersatzakku, Ersatzverdampfer und Ersatzdepots bei sich.

E-Zigarette ausprobieren

Wenn Sie die e-Zigarette einfach nur mal ausprobieren wollen und keinen dieser freundlichen Dampfer kennen, dann googeln Sie doch einfach mal nach „einweg-e-zigarette". Sie erhalten da für wenig Geld die Möglichkeit, erst einmal grundsätzlich zu testen, ob das was für Sie ist...

Akkus

Als elektrisches Gerät benötigt sie Strom, der von einem Akku geliefert wird. Dieser Akku hat eine gewisse „Reichweite". Und eine bestimmte Lebensdauer. Das kennen Sie von Ihrem Handy.

Wenn Sie also mit Ihrem „persönlichen Verdampfer" über den Tag kommen wollen, dann gilt es folgendes zu überlegen:

  • der Akku hält je nach Bauart zwischen einer oder auch drei Stunden
  • dann muss er aus der e-Zigarette herausgenommen werden und im Ladegerät aufgeladen werden
  • das dauert zwischen 30 Minuten und zwei Stunden

Während dieser Zeit können Sie natürlich diesen einen Akku nicht nutzen. D.h. Sie warten entweder, bis er wieder fit ist, oder Sie schaffen einen zweiten Akku, besser noch einen dritten an, um diese Zeit schmerz-, schweiß- und mühelos zu überstehen.

Dasselbe gilt, wenn Sie lange unterwegs sind und keine transportable Steckdose mitführen. Dann nehmen Sie zwei, drei Ersatzakkus mit, und fertig ist die Laube.

Wie viele Akkus Sie tatsächlich brauchen, das hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie Hersteller, Modell, Serienstreuung etc. Letztendlich werden Sie sich da auf die Herstellerangaben und Ihre eigene Erfahrung verlassen müssen, aber für den ernsthaften Einstieg ins e-Rauchen besorgen Sie sich am besten mal drei Akkus – einfach zur Sicherheit.

Ladegerät

Für die Ladegeräte gilt: wenn Sie abends feststellen, dass Ihr Ladegerät defekt ist, dann müssen Sie entweder „Pyros" rauchen, bis Sie ein neues erstehen können, oder Sie machen die Schublade auf und nehmen Ihr Ersatzgerät in Dienst. Ihre Entscheidung – wir empfehlen das Ersatzgerät.

Depots

Die Depots bieten eine unterschiedliche Anzahl von Inhalationen – also „Zigarettenzügen". So ist die Dauer des Zuges z.B. bei den automatischen e-Zigaretten auf ca. fünf Sekunden beschränkt, während dies bei den manuellen von Ihnen selbst abhängt. Indische Yogis können leicht fünf Minuten nur einatmen...

Die tatsächliche Anzahl hängt natürlich wieder vom Hersteller, dem gewählten Modell (automatisch, manuell, Typ, Marke) und Ihrer persönlichen Art zu Dampfen ab. Gehen Sie doch zur Sicherheit von zehn „Zigaretten" pro Depot aus – außer bei den Pen-Modellen, da liegen die Herstellerangaben bei 30 „Zigaretten." (Eine Tabakzigarette entspricht 15 Inhalationen)

Sie sehen, hier kommt es sehr auf Sie selbst an. Da Sie die Depots allerdings in aller Regel online beziehen, sollten Sie sich hier einen Vorrat anlegen, der in jedem Fall die Lieferzeit überbrückt. Und natürlich sollten Sie auch Depots als Ersatz mit sich führen, wenn Sie unterwegs sind.

Verdampfer

Verdampfer sind Verschleißteile. Sie unterliegen einer mechanischen Beanspruchung, die „Juice" (e-Liquid) wird hier „atomisiert"(vernebelt), die Heizwendel erhitzt, das Gerät muss gereinigt werden. Hier reichen die Empfehlungen von Cola-Bad über Gebissreinigern zu wahrhaft exotischen Vorschlägen: Sie haben eine Espresso-Maschine? Wunderbar! Nutzen Sie den extrem heißen Dampf dieser Maschine und säubern Sie damit Ihren „Atomizer" - so ein Mitglied von e-rauchen-forum.de.

Die Lebensdauer ist weit gestreut, aber da die e-Zigarette Ihnen ohne Verdampfer nichts nützt, gebietet hier auch wieder die Vorsicht, sich einen kleinen Vorrat anzulegen. Rechnen Sie mit einem kleinen Lager von drei Verdampfern, es sei denn, Sie benutzen Einmal-Verdampfer. Die werden nach Benutzung einfach entsorgt.

Fazit

Mit ein paar kleinen Tipps fällt Ihnen der Einstieg oder gar der Umstieg auf die e-Zigarette leicht:

  • Fragen Sie Ihre Bekannte und Freunde. Die haben vielleicht schon eine e-Zigarette. Dann können Sie sich die Sache erstmal in Ruhe anschauen.
  • Vielleicht sehen Sie ja auch einen e-Raucher in einem Café. Dann sprechen Sie die Dame oder den Herrn doch einfach an. Die meisten sind nette, aufgeschlossene Leute. Die zeigen Ihnen gerne, was eine e-Zigarette ist.
  • Besuchen Sie ein Forum zu dem Thema. Das größte deutschsprachige Forum ist das „e-rauchen-forum.de". Dort gibt es eine Fülle an praktischen Ratschlägen, Detailinformationen und hilfsbereite e-Raucher.
  • Googeln Sie „einweg-e-zigarette" und bestellen Sie eine solche zum Testen. Das ist billig und wenn es Ihnen nicht gefällt, na dann vergessen Sie's wieder
  • Wenn e-Rauchen etwas für Sie ist, dann besorgen Sie sich zwei, drei e-Zigaretten, mehrere Verdampfer und Depots. Denken Sie auch an ein Ersatzladegerät.